ARTAS® Robotic Hair Transplantation

Der ARTAS® Haar-Roboter kommt bei der Eigenhaartransplantation zum Einsatz. Dabei wird das noch vorhandene Haar umverteilt. Der computergesteuerte Roboterarm entnimmt Haarfollikel vom Hinterkopf. Die besondere Präzision des Roboters sorgt für ein optimales Ergebnis.

Wann ist eine Eigenhaartransplantation sinnvoll?

Viele Menschen leiden im Laufe ihres Lebens an Haarausfall. Dabei sind nicht nur Männer betroffen, auch Frauen können unter Haarausfall leiden. Hauptindikation für eine Eigenhaartransplantation ist der erblich bedingte Haarausfall (androgenetische Alopezie). Ausgelöst wird dieser durch eine Überempfindlichkeit gegen das männliche Hormon Dihydrotestosteron (DHT), des aus körpereigenem Testosteron entsteht.

Behandlungsbereiche

Bei einer Eigenhaartransplantation können verschiedene Bereiche behandelt werden. Nicht immer handelt es sich dabei um die Transplantation von Kopfhaaren. Folgende Behandlungsbereiche kommen in Frage:

  • Eigenhaartransplantation der Kopfhaare
  • Augenbrauen (Verdichtung bzw. Auffüllung fehlender Partien)
  • Barthaar-Transplantation
  • Narben-Haartransplantation (bei Beschädigung der Haarwurzeln)
  • Schamhaartransplantation

So funktioniert die Eigenhaartransplantation

Im Zuge einer Eigenhaartransplantation werden Haarwurzeln aus dem Haarkranz- oder Nackenbereich entnommen und an die von Haarausfall betroffenen Stellen verpflanzt. Der Haarkranz- und Nackenbereich eigenet sich gut, da diese Stellen üblicherweise kaum von der genetischen Empfindlichkeit gegenüber DHT betroffen sind. Werden diese unempfindlichen Haarwurzeln verpflanzt, können sie an der verpflanzten Stelle lebenslang weiter produzieren.

 

Zu beachten ist die begrenzte Anzahl der transplantierbaren Haarwurzeln. Bei größeren kahlen Stellen ist daher gegebenenfalls nur eine Teillösung möglich. Es werden sogenannte „Follicular Units“ – also Haarwurzelgruppen – verpflanzt, die aus jeweils 1-4 Haarwurzeln bestehen. Die Haare werden nicht einzeln sondern gebündelt transplantiert, weil diese auch so wachsen. Bei einer Eigenhaartransplantation wird eine örtliche Betäubung durchgeführt. Je nach Menge der zu verpflanzenden Haare kann die Behandlung zwischen einer und acht Stunden dauern.

Methoden der Eigenhaartransplantation

FUT-Methode

Bei der FUT-Methode (Follicular Unit Transplantation) wird ein einzelner ellipsenförmiger Haarstreifen aus dem Spenderbereich entnommen. Die Methode wird daher auch gerne als Streifen- oder Strip-Technik bezeichnet. In diesen Streifen enthalten sind Mikrografts von jeweils bis zu zwei oder drei Haaren. Bei Mikrografts handelt es sich um einzelne Follikeleinheiten, die unmittelbar nebeneinander aus der Kopfhaut sprießen. In dem Bereich, aus dem die Haare entnommen werden, verbleibt eine schmale Narbe die später vom Resthaar überdeckt wird.

FUE-Methode

Im Gegensatz zur FUT-Methode werden bei der FUE-Methode (Follicular Unit Extraction) keine ganzen Streifen, sondern einzelne Follikeleinheiten mit Hilfe einer Hohlnadel aus einem großflächig rasierten Bereich am Hinterkopf entnommen. Nach der Entnahme werden die einzelnen Follikeleinheiten in einer Nährlösung aufbereitet und im Anschluss transplantiert. Nach der Entnahme beleiben am Hinterkopf nur winzige Punktnarben.

Artas-Robotic-FUE-Methode

Die Artas-Robotic-FUE-Methode ist die neueste Methode am Markt für Eigenhaartransplantation und stellt eine technische Weiterentwicklung der manuellen FUE-Methode dar. Der Vorteil der Artas-Robotic-FUE-Methode ist, dass hier von einem Computer jedes Haar vorab gescannt wird und nur die vitalsten Haare mit dem Roboterarm entnommen werden. Wie bei der konventionellen FUE-Methode hinterlässt die Artas-Methode nur minimale Punktnarben am Hinterkopf.

Menge der entnommenen Grafts

Ein Treatment mit bis zu oder mehr als 3.000 Grafts (gemeint sind Bündel aus bis zu 5 Haaren, nicht einzelne Haare – da bitte aufpassen und rechnen) als Transplantationsmenge kann zu kahlen Stellen am entsprechenden Entnahme-Areal führen. Zusätzlich erntet man unfreiwillig auch die Haar-Wurzeln, welche so oder so wieder ausfallen werden.

Darüberhinaus hat eine zu große Menge an Haar-Transplantaten auf einem kleinen Areal weitaus weniger Chancen auf gesundes Wachstum. Denn deren Versorgung mit Sauerstoff und Mineralstoffen kann durch zu starken Druck auf die Gefäße eingeschränkt sein. Wägen Sie bei der Wahl Ihres Arztes also gut ab und bedenken Sie, dass Haar-Experten zum Wohl des Patienten und für ein optimales Ergebnis nicht mehr als 2.000 Grafts in einer Behandlung verarbeiten. In Ausnahmefällen, wenn der Kopf oder das Areal sehr groß sind, sind auch 2.500 Grafts möglich.

links: optimaler Entnahmebereich (z.B. Artas-Robotic-Methode) und rechts: Übererntung (Entnahme bis/mehr als 3000 Grafts – Gefahr von kahlen Stellen am Hinterkopf)

Optimale Verpflanzung
(die Follikel haben ausreichend Platz/Nährboden für ein gesundes Wachstum)

Überdimensionale Verpflanzung
(zu viele Follikel auf zu engem Raum – die Follikel werden gequetscht und sterben z.T. ab)

Was macht die Artas-Robotic-FUE-Methode besonders?

Wie bei der konventionellen FUE-Methode wird das Haar auch bei der Robotic-FUE-Methode im Entnahmebereich am Hinterkopf abrasiert. Das ARTAS® System scannt im Anschluss den Entnahmebereich und prüft jedes Haar auf seine Vitalität. Im nächsten Schritt wird jedes geeignete Haar präzise entnommen, ohne sichtbare Narben zu hinterlassen. Diese Methode gilt als besonders präzise und erfolgsversprechend. Bis zu 92% der Transplantate (Grafts) weisen ein lebenslanges, natürliches Haarwachstum auf. Bei Haut, die durch Narbengewebe oder bestimmte Haarerkrankungen vorgeschädigt ist, können die Anwachsraten dennoch geringer ausfallen. Durch ein Beratungsgespräch vorab, wird das individuell analysiert und durch diverse andere Therapiemethoden im Vorfeld behandelt.

Vorab 3D-Simulation

Um Ihr gewünschtes Behandlungsergebnis zu veranschaulichen, wird vorab eine 3D-Simulation im ARTAS® Hair Studio erstellt. Dafür werden verschiedene Ansichten des Kopfes fotografiert und die gewünschte Haardichte sowie die Anordnung der späteren Wuchsrichtung festgehalten. Diese Daten bilden die Basis für die exakte Umsetzung der Transplantation durch den Roboter.

+ + + NEU: verbessertes ARTAS® Update 9x + + +

Ab sofort behandle ich in meiner Ordination mit der neuen Generation des Haar-Roboters Artas 9x. Mit dem Update können jetzt noch bessere Ergebnisse in der Tansplantation erzielt werden. Die neu überarbeitete Version des Artas-Systems punktet mit mehr Schnelligkeit und Flexibilität – bis zu 1500 Transplantate (Grafts) können pro Stunde entnommen werden – sowie mehr Präzision, ermöglicht durch die auf 0,8 mm verfeinerte Nadel.

Berichte über die Haartransplantation zweier Promintenter Sportler auf Spiegel-Online.de

Der Umgang mit einer Haarverpflanzung hat sich geändert. Gott sei Dank. Selbst Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens stehen heute zu Ihrer Entscheidung. Ohne Scham – dafür aber mit einer ordentlichen Portion Selbstbewusstsein. Lesen Sie hier auf SpiegelOnline.de wie offen und ehrlich Jürgen Klopp und der Nationalspieler Benedikt Höwedes zu Ihrer Entscheidung sich einer Haartransplantation zu unterziehen stehen. (Quelle: SpiegelOnline.de)

Vorteile einer ARTAS® Robotic Haar Transplantation

  • Effektiv: bis zu 92% Ausbeute der vitalsten Haare
  • Schnell: verkürzte Behandlungszeit
  • Überzeugend: Keine Schnitte sondern minimale Entnahmepunktionen am Hinterkopf
  • Innovativ: Vorab Simulation des Ergebnisses im Artas® Hair-Studio
  • Transparent: computergenaue Zählung der entnommenen Haarwurzeln & haargenaue Kostenspiegelung

Häufig gestellte Fragen

Finden Sie hier Antworten auf Ihre möglichen Fragen.

Ist Haartransplantation für alle Arten von Haarausfall geeignet?

Ja, eine Haartransplantation kann bei allen Arten und Verlaufsformen von Haarverlust zur Behandlung eingesetzt werden. Es lässt sich nicht nur lichtes Kopfhaar wieder auffüllen oder verdichten, auch Geheimratsecken, eine Stirnglatze, ein Bart oder Augenbrauen lassen sich wieder mit vollem Haar versehen.

Wie lange dauert eine Haartransplantation?

Die Dauer einer Haartransplantation hängt von der Größe der kahlen Stelle ab, in die das Eigenhaar verpflanzt werden soll. Die Entnahme der zu transplantierenden Grafts nimmt etwa eine halbe Stunde in Anspruch. Je nach Aufwand kann sich die gesamte Behandlung auf ca. vier bis acht Stunden erstrecken.

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Bevor mit der Behandlung begonnen wird, führe ich eine örtliche Betäubung durch. Im Laufe der Transplantation spüren Sie also keinerlei Schmerzen. Je nach Schmerzempfinden kann die Injektion des Schmerzmittels für Sie als unangenehm wahrgenommen werden.

Wann ist das Ergebnis einer Haartransplantation sichtbar?

Das Haarwachstum der verpflanzten Haare erfolgt schrittweise. Direkt nach der Verpflanzung durchlaufen die Haare eine Ruhephase. Diese ist die Folge des vorübergehenden Sauerstoffmangels. Ca. 10-14 Wochen nach der Behandlung setzt das Haarwachstum ein, das Schritt für Schritt zu dem gewünschten vollen Haarbild führt. Haare wachsen im Durchschnitt einen Zentimeter pro Monat. Unter Berücksichtigung der Ruhephase haben die Haare nach einem Jahr eine Länge von ca. neun bis zehn Zentimetern.

Mit welchen Risiken muss ich bei einer Haartransplantation rechnen?

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff können auch bei einer Haartransplantation Risiken nicht vollständig ausgeschlossen werden. Es kann beispielsweise zu einer problematischen Wundheilung kommen. Dieses Risiko ist aber sehr gering, da bei der Transplantation lediglich kleine Öffnungen entstehen, die in der Regel gut abheilen.

Achten Sie allerdings unbedingt darauf, dass die Haartransplantation von einem erfahrenen Facharzt durchgeführt wird.

Muss ich die Haartransplantation wiederholen, um das gewünschte Haarbild zu erhalten?

Das Ergebnis der Haartransplantation hält in der Regel ein Leben lang. Für ein dauerhaftes Ergebnis reicht in den allermeisten Fällen eine einzige Behandlung aus.

Gibt es ein Mindestalter für eine Haartransplantation?

Für eine Haartransplantation schreibt der Gesetzgeber kein Mindestalter vor. Bei Jugendlichen sollte jedoch eine gewisse Zurückhaltung geübt werden, da bei diesen eventuell noch nicht die weitere Entwicklung ihres Haarausfalls abzusehen ist. Hier kann z.B. Regenera Aktiva zum Einsatz kommen um weitere Haarausfall zu verhindern.